Kickboxen

Wie der Name schon sagt sind hier Kick- und Boxtechniken erlaubt. K-1 ist eine Wettkampfform in der die meisten „schlagenden und tretenden“ Kampfstile (z. B. Boxen, Kickboxen, Thaiboxen, Muay-Thai) in einem Regelwerk vereint werden. Erlaubt sind Kicks, Knie- und Fauststöße zu Beinen, Körper und Kopf.

Trainingsinhalte

Eine Trainingseinheit besteht in der Regel aus Aufwärmen, Dehnen und Koordinationsschulung. Das geht dann fließend in die Technikvermittlung über. Die Techniken werden dann an mit Hilfsmitteln wie z. B. Pratzen und Boxsäcken oder mit dem Partner geübt. Bei dem etwas fortgeschritteneren Kurs K-1 schließt da Training mit einigen Runden Sparring ab. Hier kann das gelernte gleich in der Praxis erprobt werden. Das Training ist sowohl für Neueinsteiger als auch für Wettkampfambitionierte geeignet. Jeder bestimmt selbst wie weit er geht, insbesondere beim Sparring. Um den Sport kennen zu lernen und Fit zu werden empfehlen wir Kickboxen Basics. Hier genießt du alle Vorteile des Sportes ohne dich den Risiken des Sparrings auszusetzen. Falls du wettkämpferisch ambitioniert bist, oder auch einfach so Spaß am Zweikampf (Sparring) hast, ist wohl die K-1 Trainingseinheit die Richtige. Die Trainer sind selbst kampferprobt und wissen daher genau auf was es ankommt, so können sie auch aus dir das Beste herausholen.

Traininigsresultate

Durch regelmäßiges Training steigern sich Kraft, Schnelligkeit, Ausdauer und Beweglichkeit. Das sind aber alles nur die Nebenprodukte vom Erlernen einer effizienten Kampftechnik, die sowohl bei Wettkämpfen erprobt werden kann, die zur Selbstverteidigung nützlich und effizient ist, und dessen Ausübung einfach Spaß macht.

Di + Do 17.30 Kickboxen Basics (ab 10 Jahre)
Di + Do 20.00 K-1/Kickboxen (mit Sparring)
Fr 18.45 Uhr Sparring

Kickboxen und Gewaltprävention

Kickboxen eignet sich hervorragend zur Gewaltprävention. Der Haupttrainer Gregor schrieb seine Magisterarbeit mit dem Titel "Gewaltprävention durch Kampfsport" und konnte in seinen Untersuchungen und jahrelangen Beobachtungen als Trainer bestätigen, dass gewalttätiges Verhalten durch regelmäßiges Kampfsporttraining reduziert wird. Fairness, Empathie, Frustrationstoleranz, Disziplin und weitere Kompetenzen werden durch regelmäßiges Training geschult und entwickelt.

Kickboxen zur Selbstverteidigung

Das Kickboxen hatte schon immer einen hohen Stellenwert in der Selbstverteidigung. Durch unzählbare Kämpfe haben sich die wirksamsten Techniken durchgesetzt. Die Techniken des Sportes sind daher im wahrsten Sinne des Wortes Kampferprobt und effektiv. Der Vorteil der sportlichen Komponente ist, dass mit voller Gegenwehr geübt werden kann (Vollkontakt Sparring). Im Gegensatz zu herkömmlichen SV Kursen ist somit gesichert, dass die Techniken auch bei Gegenwehr funktionieren und nicht nur Theorie sind. Der oder die Ausübende lernt mit Attacken umzugehen, sich zu schützen und zu wehren.